EHL-Cup 2010

Zittersieg in Purgstall

20100528_PurgstallIm Hinspiel des EHL-Cuphalbfinales 2010 darf sich der HC Union Randegg 05 über einen knappen 3:2 Auswärtssieg freuen. Zum Glück kann man einen 2:0 Rückstand noch einmal drehen und gewinnt durch 3 Tore von Gerhard Grabner.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wenn der HCU gegen die Landpartie Purgstall spielt, wird es meistens ein sehr intensiv geführtes und kampfbetontes Spiel - so auch diesesmal. Vor der Partie hatte Coach Herbert "Hawal" Fuchsluger mit akuten Personalproblemen zu kämpfen. Aus den verschiedensten Gründen (Arbeit, Krank, Verletzung, Begräbnis) fielen insgesamt 9 Spieler (Aigner Christoph,  Auer Peter, Grabner David, Fuchsluger Georg, Hofmann Andreas, Schinnerer Markus, Wieser Erich, Wieser Manfred, Wieser Leopold) aus. Zusätzlich musste man noch auf den gesperrten Mittelfeld-Staubsauger Christian "Gix" Heigl verzichten und so reaktivierte man kurz vor Spielbeginn Michael Riegler, der schon vor einigen Jahren das HCU-Dress an den Nagel hing und jetzt wieder Trainer Fuchsluger auf der Ersatzbank Gesellschaft leistete.

Zu Beginn kombinierte man ganz gefällig und auch Youngster Patrick Grabner zeigte auf der rechten Seite eine starke Leistung. Mit der Fortdauer des Spieles wurden die Landpartie-Kicker jedoch immer gefährlicher und kamen in Minute 24 zur 1:0 Führung. In der 30. Minute folgte der nächste Schock: Die Purgstaller Offensivspieler lassen die Randegger Abwehr alt aussehen und krönen die Aktion mit dem 2:0. Zu diesem Zeitpunkt war man in Gedanken eigentlich nur mehr auf Schadensbegrenzug aus und das Debakel von 2007 (10:3) schwirrte in den Köpfen herum.

Man ließ aber die Köpfe nicht hängen und hatte bei einem weiten Freistoß von Gerhard Grabner das nötige Glück - Spielstand nur mehr 2:1. Kurz vor der Halbzeit lief abermals Gerhard Grabner mit dem Ball Richtung Strafraum und hielt einfach mal drauf - 2:2 Halbzeitstand.

In der 2. Spielhälfte drückte die Landpartie auf den Führungstreffer und kam einige Male gefährlich vor das Tor, bzw. probierte es mit Schüssen aus der 2. Reihe, doch die Abwehr rund um Goalie Manfred Baumann konnte alle Versuche (wenn auch mit Glück) klären. Auf der anderen Seite des Spielfeldes kam der HCU zu einigen guten Konterangriffen, die aber meistens am letzten Pass scheiterten. Und so war es wieder einmal Gerhard Grabner, der bei einem Solo die gesamte gegnerische Abwehr stehen ließ. Den versuchten Torabschluss (Heber) konnte der Purgstaller Schlussmann zwar noch zum Eckball abwehren, den aber abermals Gerhard Grabner direkt verwertete - 2:3.

In den letzten Spielminuten hatte man bei einem Lattenschuss von Markus Wieser zwar Pech, aber bei einigen Purgstaller Angriffen auch das nötige Glück und so konnte man das 2:3 über die Zeit bringen.

Fazit: Für das Rückspiel am Sonntag (6. Juni 15:00 Uhr) hat man sich eine gute Ausgangsposition geschaffen. Trotzdem wird man eine starke Abwehrleistung und ein wieder kampfstarkes Mittelfeld brauchen um den Einzug ins Cupfinale zu schaffen.